Wenn Stärke dominanter ist als Schwäche

Umgeben von unfähigen Mitarbeiter, gehetzt und gestresst bereits am Montag vormittag - so hat sich der neue Filialleiter sein Job nicht vorgestellt.  Wie soll das ganze Pensum geschafft werden, wenn er ein Team von Leuten um sich hat, an deren Fähigkeiten er nicht wirklich glaubt,  jedoch aber auch nicht weiss, was in jedem einzelnen steckt.

Keine leichte Aufgabe, denn der Druck ist gross, die Ziele hoch und der Vorgesetzte auch nicht gerade sehr verständnisvoll. Er soll mal “Ordnung” in den Laden bringen, den Leuten zeigen, wo’s lang geht und das Team gut und zügelfest führen - so wurde ihm schulterklopfend die Leitung der Filiale übergeben. 

In unseren Team-Coachings bekommen wir immer wieder solche und ähnliche Geschichten zu hören. Oft ist der Grundton, was die Qualität der Mitarbeiter betrifft, eher negativ. 

Wir fragen uns: Kann das wirklich sein? Ist es das Schicksal eines Managers, umgeben von unfähigen und charakterlich schwachen Menschen zu sein? 

Wenn wir dann auf das Team treffen, ist es oft recht schnell klar, wo der Hund begraben ist. Qualifizierte und gute Mitarbeiter werden schnell zum firmeninternen “Bleifuss”, wenn sie ständig nur Negativkritik bekommen.

In Unternehmen mit diesem Problem, haben meistens die selbe Schwachstelle: Der Fokus liegt auf den Schwächen und die hat ja bekanntlich jeder - auch der Chef. Was geschieht, wenn die Firmenkultur sich über Jahre so entwickelt hat, dass nur immer das negative im Scheinwerferlicht steht? Wenn keine Fehlerkultur herrscht? 

Es gibt viele Studien, die aufzeigen, dass der grösste Faktor für Unzufriedenheit der Mitarbeiter mangelnde Wertschätzung ist. Nicht zu wissen, was die eigene Leistung dem Unternehmen bringt, fehlende Anerkennung der Leistung, aber auch der eigenen Persönlichkeit. 

Es ist wie mit unseren Kindern Zuhause: wenn wir von frühmorgens bis spät abends immer nur das Schlechte hervorheben, rumnörgeln und auf dem herumtanzen, was uns nervt, dann wird unsere Jungmannschaft immer bedrückter und unzufriedener. Wir schwächen das Selbstbewusstsein der Kids und demotivieren sie. 

Nichts wirkt motivierender als Lob und Anerkennung!

Was zuhause beim eigenen Spross funktioniert, kann auch Wunder beim Mitarbeiter wirken. Das ist nicht vergleichbar, sagen Sie jetzt? Bestimmt - machen Sie den  Versuch, seien Sie selbst die Veränderung, die Sie sich für Ihren Arbeitsalltag wünschen.

Unternehmen Sie diese 3 Schritte

  • Schaffen Sie ein angenehmes Arbeitsklima 

Ein gut gelaunter Chef, der jedem ein morgendliches “Hallo, wie geht’s” zuruft, weckt müde Geister und lässt den Arbeitsalltag schon mal positiv beginnen.

  • Fehler sind erlaubt und ermöglichen Verbesserung

Schaffen Sie Vertrauen, sodass sich die Mitarbeiter trauen, anzupacken, zu entscheiden, aktiv zu werden. “Wer keine Fehler macht, macht vermutlich auch sonst nichts”, ein bekanntes Sprichwort. Es ist nur eine Frage, wie man mit Fehlern umgeht und was man daraus lernt. Auch im Team. Fehler werden analysiert und Lösungen ausgearbeitet, alle profitieren davon und lernen schliesslich voneinander. 

  • Loben statt tadeln

Heben Sie Positives hervor: Sie werden schnell erkennen, wie sich Ihre Mitarbeiter verändern, motivierter und eigeninitiativ werden. Es ist immer eine Frage der Perspektive. Versuchen Sie, das Positive zu sehen. Sie werden fündig, ganz bestimmt. Die Konzentration auf die Stärken mindert automatisch auch die Schwächen, testen Sie es!

  • Team statt Einzelkampf

Involvieren Sie Ihre Mitarbeiter, brechen Sie Unternehmensziele so herunter, dass jeder im Team versteht, was die Aufgabe ist, was sein persönlicher Beitrag sein kann, diese Ziele zu erreichen.

Sie werden merken, wie sich ein Teamgeist entwickelt, jeder will ein Teil dieses Teams sein und einen persönlichen Beitrag dazu leisten. 

Es lohnt sich, die Zeit dafür zu nehmen

Auch wenn es grad so scheint, als hätten Sie keine Zeit für diese Massnahmen, weil Sie ja selbst operativ tätig sind und bereits am Limit laufen - es lohnt sich, die Zeit dafür frei zu schaufeln! Es braucht nicht soviel, wie Sie jetzt vielleicht denken, schnell werden Sie jedoch merken, wieviel mehr Power und Umsetzungsenergie eine motivierte Mannschaft hat  - gemeinsam mit Schwung.

Gerne unterstützen wir Sie und Ihr Team dabei, z.B. in einem Team-Coaching - erarbeiten Sie die Stärken in Ihrem Team und machen Sie Ihr Team zum absoluten Power Team!